Blaupause für Sachsen – Landtagswahlprogramm steht

+++ Pressemitteilung | Blaue Partei #TeamPetry +++

 

Grimma/Schloss Döben, 13.04.2019. Die Blaue Partei traf sich heute auf Schloss Döben bei Grimma zu ihrem 2. Landesparteitag. Auf dessen Tagesordnung stand die Diskussion und Verabschiedung des Wahlprogramms zur Landtagswahl im kommenden Herbst. Die Landesvertreterversammlung stellte anschließend die Kandidaten für die Landtagswahl auf.

Uwe Wurlitzer, MdL und Generalsekretär der Blauen Partei, eröffnete, nachdem er herzliche Grüßen der Landesvorsitzenden Frauke Petry übermittelt hatte, die aufgrund ihrer fortgeschrittenen Schwangerschaft auf den Parteitag verzichten musste, mit klaren Worten:

„Grüne, Linke und Blaue tagen heute parallel, das hat durchaus Symbolcharakter. Denn die entscheidende Frage ist, wohin entwickelt sich Sachsen nach dem 1. September. Wir werden dabei ein deutliches Wort mitreden. Das ist unser Anspruch. Das ist unsere Verantwortung. Sachsen gehört bürgerlich regiert. Das wird nicht an der CDU vorbei möglich sein. Wir Blauen werden jedoch dafür sorgen, dass der Kurs wieder stimmt. Wie auch immer geartete schwarz-rot-grüne oder gar rot-rot-grüne Ökosozialismusexperimente hat unser Freistaat nicht verdient. Diese Experimente sind eine Gefahr für unsere Wirtschaft, für unser Eigentum, für unsere Freiheit und für unsere Sicherheit, ja sogar für unsere Umwelt.“

An der folgenden intensiven Diskussion zum Wahlprogramm beteiligten sich auch zahlreiche parteilose Gäste des Parteitages mit Wortbeiträgen und auch Anträgen. Für Uwe Wurlitzer ein Alleinstellungsmerkmal der Blauen:

„Anders als alle anderen Parteien, wollen wir frischen Wind und gute Idee von außen ausdrücklich zulassen und gewinnen. Wir wollen zeigen, dass Politik nicht alleinige Domäne von Parteien ist. Das ist Grundprinzip unserer Kombination aus Bürgerforum Blauer Wende und Blauer Partei. Letztere ist Voraussetzung, um zur Landtagswahl antreten zu können. Die Blaue Wende aber ist unsere Ideenschmiede. Beides haben wir heute auf ideale Weise miteinander verknüpft. Ergebnis ist unsere Blaupause für Sachsen, auf die wir stolz sein können.“

Das von den Mitgliedern der Blauen Partei einstimmig verabschiedete Programm enthält viele gute Ideen, Forderungen und Vorhaben für Sachsen. So unter anderem die Wiedereinführung des verbindlichen Vorschuljahres, die Einführung einer verbindlichen Bildungsempfehlung bei gleichzeitiger Stärkung der Oberschule und erweiterter Hochbegabtenförderung. Statt der Kampagne „So geht sächsisch“, wollen wir ein langfristig angelegtes Programm für den Zuzug von Familien und Fachkräften aus ganz Deutschland und Europa. Wir nennen es „Sachsen macht glücklich“. Wir lehnen Fahrverbote jeder Art ab, Umweltzonen sollen abgeschafft werden. Für uns ist wichtig, dass der ländliche Raum wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. Vereine, das Ehrenamt und Nachbarschaftshilfen gehören unterstützt. Statt einer Staatsministerin für Integration und Gleichstellung soll es ein Einsamkeitsministerium nach britischem Vorbild geben.

Das gesamte Programm wird die Blaue Partei am kommenden Montag (15.04.2019, 12.00 Uhr) im Sächsischen Landtag (Restaurant Chiaveri) im Rahmen einer bereits angekündigten Pressekonferenz vorstellen.

Am frühen Abend standen dann die Plätze der Kandidaten auf der Landesliste der Blauen Partei in folgender Reihenfolge fest:

(1) Dr. Frauke Petry MdL/MdB (43), Diplom-Chemikerin, Leipzig (95,6)
(2) Uwe Wurlitzer MdL (43), Immobilienmakler, Versicherungsfachmann, Leipzig (95,6)
(3) Thomas Mache (45), selbstständiger Fitnessfachwirt, Pirna (95,6)
(4) Dr. Kirsten Muster MdL (58), Rechtsanwältin, Moritzburg (100)
(5) Andrea Kersten MdL (53), Sachverständige für Immobilienbewertung, Lichtenau (100)
(6) Thomas Strobel (49), Rechtsanwalt, Steinberg Vogtland (95.6)
(7) Frank Fechner (56), Versicherungskaufmann, Leipzig (95,6)
(8) Gunter Wild MdL (60), Versicherungsfachmann BWV, Lengenfeld (60,8)
(9) Antje Henning (30), wissenschaftliche Mitarbeiterin, Radeberg (95,6)
(10) Frank Frieder Forberg (63), Techniker, Zwickau (95,6)
(11) Stephan Glöß (61), Ingenieur, Hauptkommissar, Grünhainichen (86,9)
(12) Dorothea von Below (54), Krankengymnastin, Döben/Grimma (95,6)
(13) Thomas Menzel (53), Dipl. Inf./MBA Health Care Management, selbstständiger Unternehmensberater, Dresden (78,2)
(14) Karl-Ernst Müller (72), Dipl.-Ing. für elektrische Anlagen, Zwickau (86,9)
(15) Jürgen Krause (56), Maschinenbauer, Königshain-Wiederau (91,3)
(16) Christian Freund (53), Gastwirt, Rosenbach/Vogtland (95,6)